Wir beraten und begleiten Berliner Grund-, Sekundar- und Berufsschulen in der Prävention von religiös begründeter Demokratie- und Menschenrechtsfeindlichkeit und beim pädagogischen Umgang mit religiösem Mobbing, konfrontativer Religionsbekundung und islamistischer Ideologisierung.

Anmeldung zur Fortbildungsreihe

Es findet im Schuljahr 2020/2021 ein Ausbildungsgang mit neun Fortbildungstagen und zwei *Netzwerktreffen statt. Die Fortbildungsreihe ist am 05. Oktober 2020 mit einer Auftaktveranstaltung gestartet. Es besteht noch die Möglichkeit an der Fortbildungsreihe teilzunehmen, der Anmeldeschluss ist am 30. Oktober 2020. Solange es uns die aktuellen Regelungen erlauben, führen wir unsere Fortbildung als Präsenzveranstaltungen durch. Melden Sie sich gerne noch an!

Anmeldungen per E-Mail an Gülcan Coşkun: guelcan.coskun@devi.berlin möglich bis zum 30. Oktober 2020 mit Ihren Angaben (Name, Vorname, Name Schule, E-Mail, Tel.). Wir melden uns nach Erhalt Ihrer Anmeldung, um ein Vorgespräch mit Ihnen und Ihrer Schulleitung zu organisieren. Für telefonische Nachfragen melden Sie sich gerne unter Tel. 030 4759 5641.

Unser Angebot für Berliner Grund-, Sekundar- und Berufsschulen

Fortbildungen für Lehrer*innen

Ziel der Ausbildung ist es, das pädagogische Personal an Berliner Grund-, Sekundar- und Berufsschulen inhaltlich und pädagogisch auf die vielfältigen Themen und Konflikte in ihrer heterogenen Schüler*innenschaft vorzubereiten sowie inhaltlich und sachlich an den Bedingungen und Bedarfen der Schüler*innen angemessene Handlungsstrategien und -routinen zu entwickeln.

Klassentag für Schüler*innen und Auszubildende

In den Foren und Klassentage erhalten die Kinder und Jugendlichen Raum zur Auseinandersetzung mit der Vielfalt von Weltanschauungen und Religionen. Die Workshops stärken die Selbstwirksamkeitsüberzeugungen und sie fördern die Auseinandersetzung mit Demokratie und demokratischen Werten. Der Schwerpunkt liegt hier auf der Stärkung von demokratischen und moralischen Kompetenzen und in der Sensibilisierung für Abwertungen, Mobbing oder Diskriminierungen. Als Methode wird hier beispielsweise mit moralischen Dilemmata gearbeitet.

Erfahren sie mehr über den Klassentag “Vielfalt von Weltanschauungen und Religionen” auf unserer Angebotsseite.

Schulberatung und -entwicklung

Neben der Ausbildung zu Beratungslehrer*innen für weltanschauliche und religiöse Vielfalt, die in die jeweiligen schulischen Steuergruppen eingebunden sind, zielt der Projektansatz darauf,

1. mit den Partnerschulen Handlungsroutinen in multiprofessionellen Teams für entsprechende Vorfälle zu entwickeln, sowie

2. die Schulen bei der Entwicklung und Verankerung einer diskriminierungskritischen und demokratischen Schulkultur zu unterstützen, die präventiv gegen religiös begründete Ungleichwertigkeitsvorstellungen, religiöses Mobbing, konfrontative Religionsbekundung und islamistische Ideologisierung wirkt.

Erfahren Sie mehr über die Schulberatung und -entwicklung auf unserer Angebotsseite oder nehmen Sie direkt mit uns Kontakt auf.

Fallberatung und -begleitung

Der Devi e.V. gewährleistet ein Angebot für die kooperierenden Einrichtungen zur Fallberatung und -begleitung, zur Entwicklung passgenauer Intervention bei akuten Konflikten sowie langfristiger pädagogischer Handlungskonzepte eng am konkreten Fall unter Einbeziehung aller schulischer Akteure und außerschulischer Hilfs- und Unterstützungsangebote für die Schüler*innen. Hier kann auf langjährige Berufserfahrung in der Arbeit mit devianten, delinquenten und ideologisierten Jugendlichen zurückgegriffen werden, darunter aus der Straffälligenhilfe, Elternarbeit, Ausstiegsbegleitung usw.

Genauere Informationen zur Fallberatung und -begleitung finden Sie auf unserer Angebotsseite.

Für Rückfragen wenden Sie sich gerne an unseren Fallberater: Jan Buschbom

.

Netzwerk

Beratungslehrer*innen für weltanschlauliche und religiöse Vielfalt

Wir vernetzen Berliner Schulen und intensivieren ihre Zusammenarbeit. Bereits während der Beratungslehrer*innenausbildung lernen die Teilnehmenden Akteur*innen anderer Schulen kennen, profitieren von Erfahrungen und Perspektiven in anderen Umfeldern und es öffnen sich Möglichkeiten zum kollegialen Austausch. Die Beratungs- und Fortbildungsstelle für weltanschauliche und religiöse Vielfalt in Berliner Schulen erhält das Beratungslehrer*innen-Netzwerk aufrecht mit regelmäßigen Treffen, Fortbildungsangeboten, Fachtagen, Diskussionsveranstaltungen und interner Kommunikation (Mailings etc.)

Kontaktperson: Gülcan Coşkun