Diskriminierung und Teilhabe

Das Ziel des Klassentages ist die Sensibilisierung von Auszubildenden und Berufsschüler/innen für ihre eigene Position im gesellschaftlichen Miteinander aus Mehr-und Minderheiten sowie die Auseinandersetzung mit Formen von Diskriminierung und dem unterschiedlichen Zugang verschiedener Teile der Bevölkerung zu gesellschaftlicher Teilhabe.

Zur detaillierten Beschreibung

Demokratie und Zusammenhalt

Das Ziel des Klassentages ist die Auseinandersetzung von Auszubildenden und Berufsschüler/innen mit Demokratie als gesellschaftlichem Prinzip und die Sensibilisierung für Fragen des Interessenausgleiches und des Verhältnisses von Mehrheit und Minderheiten sowie für alltägliche Ungleichheiten.

Zur detaillierten Beschreibung

Umgang mit Rechtsextremismus in pädagogischen Berufen

Das Ziel des Klassentages ist die Sensibilisierung zukünftiger Erzieher/innen und Sozialassistent/innen für den demokratischen und gegen Diskriminierung gerichteten Erziehungsauftrag sowie deren Vorbereitung auf Herausforderungen im Umgang mit rechtsextremistischen Einstellungen und Einflussnahmen im späteren beruflichen Umfeld.

Zur detaillierten Beschreibung

Prävention von Radikalisierung

Das Ziel des Klassentages ist es, die Schüler*innen und Azubis darin zu stärken, demokratiefeindliche Ideologien wie Islamismus und Rechtsextremismus zu erkennen. Eine Wertediskussion wird angeregt und die Reflexion über eigene Einstellungen, Denk- und Handlungsmuster bei den Heranwachsenden ermöglicht. Ausgrenzende Ideologien, Haltungen und Argumente werden im Hinblick auf die Vereinbarkeit mit Grund- und Menschenrechten überprüft.

Zur detaillierten Beschreibung

Kontakt

Die Ansprechpartner/innen für Berlin, Brandenburg und Hamburg finden Sie hier.